Ein echtes Original

27. März 2014

Der Wu-Tang Clan veröffentlicht geht mit einem Album auf Tournee, von dem es nur eine Kopie zu erwerben gibt …

wutangclanbox-600x336

Der ganze Artikel

Advertisements

Samplekette ^ 4

7. März 2014

Interessanter Fall mit einem ganz klassischen schon 1000 mal gesampleten Drumbreak. Es geht um die Honeydrippers und ihren Song „Impeach the President“ (1973). Der Song war auch Teil der Ultimate Breaks and Beats Serie war und somit Teil der vielleicht ersten Sample Compilation (wenn man mal von der vermutlich häufigsten Nutzung ausgeht).

Hier ist er:

Eine der vielen Platten auf denen der Drumbreak Verwendung fand, war dann 1987 Audio Two mit „Top Billin“:

„Top Billin“ wurde dann 1992 von einer jungen RnB Sängerin namens Mary J. Blidge für ihren Song „Real Love“ verwendet:

Real Love taucht aktuell gescrewed in Frank Oceans Song „Super Rich Kids“ auf:

TuffAmerica sind die Rechteinhaber des Honeydrippers Songs und haben sich u.A. damit durch die gesamte neuere Musikgeschichte geklagt. Ihnen gehören z.B. 3.15% am Mary J. Blidge Song, was ihnen nun ermöglicht, gegen Universal (Frank Oceans Label) zu klagen. Das Honeydrippers Sample ist in letztgenanntem Song nicht mehr hörbar, dennoch klingelt bei TuffAmerica wohl bald die Kasse, wenn man diese Artikel auf billboard.com glauben schenkt.

Es wurden ja schon verschiedene Beiträge zu diesem Thema geposted …

http://www.arte.tv/de/mit-der-fun-music-objekte-haben-eine-seele/7282782.html

Gema Debatte reloaded

27. Februar 2013

So langsam fragt man sich wirklich, was in deren Köpfen los ist? Den ganzen Artikel braucht man an sich nicht zu lesen, das reicht:

Reindlmeier: Sofern Sie eine Datei innerhalb eines Datenträgers von einem Verzeichnis in ein anderes verschieben, handelt es sich nicht um eine Vervielfältigung. Wie Sie richtig feststellen, wird lediglich der File-Index, also die Adresse, an der sich die Datei befindet, geändert.

Debug: Ist also, wer, sagen wir mal aus Platzmangel, legal gekaufte Dateien vom eigenen Rechner löscht, auf eine externe Festplatte kopiert, für den DJ-Abend dann von der externen Festplatte löscht und wieder auf den eigenen Rechner kopiert, d.h. zu keinem Zeitpunkt mehr als eine Instanz von einem File hat, in der Pflicht diese Tracks zu lizensieren, oder nicht?

Reindlmeier: Sofern Sie die legal erworbene Datei auf eine externe Festplatte überspielen, handelt es sich um eine Vervielfältigung. So weit, so gut. Verwenden Sie nun aber die externe Festplatte zur öffentlichen Wiedergabe, müssen Sie diese Vervielfältigung zum Zwecke der öffentlichen Wiedergabe lizenzieren, also dafür bezahlen.“

http://de-bug.de/medien/archives/welche-djs-mussen-gema-zahlen.html

Pushing Buttons

1. August 2012

Ein bisschen Input zur DJ-Dauerbrennerdebatte Kreativität vs. Dienstleistung, Vinyl vs. MP3, FinalScratch vs. Technics 1210 etc.

http://www.huffingtonpost.com/atrak/dont-push-my-buttons_b_1694719.html

… monopolisierte gehirnwäsche funktioniert in zeiten des internets halt nicht mehr sooo gut!